Hundefotografie

  /    /  Hundefotografie

Hundefotografie

Alles rund um eure Fellnasen

Und Gott sagte: „Ich werde ihn ohne Flügel senden, damit niemand ahnt, dass er ein Engel ist
– Verfasser unbekannt

Eins vorweg, wenn ihr auf der Suche nach der günstigsten Fotografin seid, dann seid ihr bei mir leider falsch.

Ihr bezahlt im Endeffekt nicht für ein stumpfes Fotoshooting, sondern für einen schönen Abend mit netten Gesprächen und für ganz besondere Fotos von euch und eurem Liebling. 

Eure Fotos werden außergewöhnlich, emotional, lustig und authentisch. Denn das ist mein Ziel. Ich möchte nicht, dass ihr für mich posiert, oder euch in eine Rolle drücken lasst, die nicht zu euch passt. Ich fotografiere euch so, wie ihr seid, und auch wie der Hund ist. Auch Angsthunde aus dem Tierschutz sind bei mir herzlich willkommen, meistens sind selbst diese Hunde total entspannt und haben keine Angst vor mir. Vielleicht weil ich, durch Elfi, selbst wie in Hund rieche. 😉  

Die Liebe zwischen Hund und Mensch ist so einmalig, was man mit seinem Tier erlebt ebenso, das in Bildern festzuhalten ist einfach ein Traum und macht mir unheimlich viel Spaß. 

Meist gestellte Fragen: 

  • Wie läuft ein Fotoshooting mit Hund bei dir ab?

Vor eurem Hundeshooting bekommt Ihr von mir nach Terminvereinbarung einen Link zu meinem Shooting- und Bekleidungsguide, damit Ihr wisst, was Ihr anziehen könnt und was es generell zu beachten gilt. 🙂 Ebenso habe ich einen Fragebogen erstellt, den ihr mir beantwortet zurücksenden könnt, so kann ich mich optimal auf euch und das Fotoshooting einstellen und euch vorab schon etwas besser kennenlernen. Auch die Location können wir gerne gemeinsam besprechen, wobei ich einige Spots kenne, wo ich sicher weiß, dass die Bilder fantastisch werden. Ihr bekommt von mir im Nachhinein eure Bilder in meinem typischen Bildlook, den ihr von mir kennt. Eine aufwendigere Fotoretusche (Leinen entfernen etc.) kann gerne nach Absprache dazu gebucht werden. Solltet ihr euch für ein All-In Paket entscheiden kommen selbstverständlich auch die Outtakes mit in die Galerie. Das wäre sonst zu schade. 

  • Mein Hund ist so wild und ich sehr unfotogen, können wir trotzdem ein Shooting machen?

Auf jedenfall! Wenn ihr euch mal hier umseht und die Bilder anschaut denkt ihr bestimmt, dass das alles Models sind und die Hunde mega entspannt. Aber dem ist nicht so. 90% meiner Kunden haben noch nie vor einer Kamera gestanden, genausowenig ihre Hunde. Es ist meine Aufgabe bei dem Shooting dafür zu sorgen, dass ihr möglichst vorteilhaft fotografiert werdet. Ihr müsst eigentlich nichts tun, außer euren Hund zu knuddeln, zu bespaßen etc. Ich gebe euch immer mal wieder Anweisungen, dabei gehts oft einfach ums Licht oder die bessere Position eures Hundes. Ihr müsst NICHT posen! Davor haben vor allem die Männer Angst, aber glaubt mir, in Interaktion mit eurem Hund entstehen die schönsten und natürlichsten Bilder. Es hilft allerdings immer ein bisschen, wenn ihr euch wohl fühlt, daher verkleidet euch nicht, lest meinen Bekleidungsguide gut durch und schaut was ihr im Schrank habt. Ihr solltet euch mit eurer Kleidung frei bewegen können. 

  • Mein Hund ist nicht ableinbar, können wir dennoch ein Shooting buchen?

Aber klar, in den meisten Heiden ist eh Leinenpflicht. Für Bilder auf dem Arm kann man ggfs. die Leine kurz abmachen, oder wir benutzen meine Shootingleine. Bei Bedarf kann gegen einen kleinen Aufpreis im Nachhinein auch mal eine Leine wegretuschiert werden wenn sie euch sehr stört. 

  • Mein Hund hört nicht, wie gehst du da vor?

Also natürlich ist es einfacher, wenn euer Hund zumindest die Grundkommandos kennt, das ist allerdings bei Welpen noch sehr schwer. Aber wenn ein “Sitz” funktioniert haben wir schon die halbe Miete. Alternativ können Fotos auf dem Arm stattfinden, oder in Bewegung mit Leine, oder wir lassen den Hund einfach machen, auch dabei können schöne Bilder entstehen. Wenn die Brutzeit in den Heiden vorbei ist kann man Welpen auch mal von der Leine lassen, abhauen tun sie noch nicht. 😉 Ich hatte auch schon Hunde, die so gar nicht gehört haben, auch da sind zumindest für das “Kleine Paket” genug Bilder bei rumgekommen. Also bedenkt bei der Auswahl eures Pakets auch die Launen eures Hundes. 😉

  • Wie kann ich meinen Hund auf ein Fotoshooting vorbereiten?

Am besten übt ihr mit eurem Hund draußen beim Spaziergang immer mal wieder Körperkontakt. Heißt, ihr umarmt ihn, kuschelt ihn, denn auch wenn euer Hund zuhause gerne schmust, heißt das nicht, dass das auch in der Natur der Fall ist, da gibt es soviel aufregenderes zu erleben. Da aber ja meine Bilder davon leben, und eure Bindung zueinander zeigen sollen, ist es wichtig, dass euer Hund dadurch nicht gestresst wird. Denn das sieht man auf Fotos. Also gerne mal, wenn ihr zu zweit mit eurem Hund unterwegs seid, stehen bleiben, Körperkontakt herstellen und ein Handyfoto machen. Das könnt ihr bis zu eurem Termin dann immer mal wieder in den Spaziergang einbauen. Ansonsten gibt es nicht viel zu beachten. Solltet ihr gewisse Posen fotografiert haben wollen, dann übt auch das (bspw. Kopf ablegen auf dem Boden oder auf der Hand). Ich selber mache mir tatsächlich vor einem Shooting keinen Plan, außer dass die Location zur Fellfarbe passt, denn jeder Hund ist anders und reagiert anders auf ein Fotoshooting, daher schaue ich mir eure Fellnase vor Ort an und sehe direkt wie sie drauf ist und kann dementsprechend spontan reagieren. 🙂

Schließen
Warenkorb